Aus der DDR :
Die Mutter

Autor : Maxim Gorki
Verlag : Neues Leben
Aufl./Jahr : 1951
Seiten : 398
Format : 125 x 194 x 31 mm, Hartpappe

Zustand : kein Schutzumschlag
Gebrauchsspuren auf Grund des Alters
Verfärbungen der Seiten
Griffspuren auf Deckel und Rückseite
stark bestoßene Ecken und Kanten
die erste Innenseite wurde entfernt

Inhalt : Roman
Mit einem Nachwort von L. Timofejew
Organisationsausgabe für die Freie Deutsche Jugend
Der Roman wurde erstmals 1907 veröffentlicht.
Aus dem Nachwort :
In dem Roman hat Gorki im vollen Umfange das Thema der Revolution zum Ausdruck gebracht.Das charakteristische Merkmal des Romans ist das, daß in ihm wirkliche Menschen und Ereignisse dargestellt worden sind. Er ist in beträchtlichem Ausmaße ein Tatsachenroman. Gorki legte ihm Ereignisse zugrunde, die in Nishni-Nowgorod und in Sormow in den Jahren 1901 bis 1902 stattgefunden haben (die 1.-Mai-Demonstration in Sormow im Jahre 1902 und der Gerichtsprozeß gegen die Mitglieder der Sormower Parteiorganisation).
Die Helden des Romans sind die Stammväter jener Helden, die später von den sowjetischen Schriftstellern geschaffen worden sind. In ihnen verkörpert Gorki die Vorstellung von dem Menschen, der hinsichtlich seiner Gedanken, seiner geistigen Kräfte, seiner Treue gegenüber dem Volke vorbildlich ist, eine Vorstellung, die sich in der Arbeiterklasse im Verlaufe ihres revolutionären Kampfes herausgebildet hattte und eine allgemeinmenschliche Bedeutung besaß, dabei zur gleichen Zeit aber durchaus national war.

Preisvorschlag : 0,60 Euro