Aus der DDR :
Die Tscheka greift ein

Autor : Alexander Lukin / Dimitri Poljanski
Verlag : Militärverlag der DDR
Aufl./Jahr : 3 / 1980
Seiten : 192
Format : Taschenbuch

Zustand : kein Schutzumschlag
Gebrauchsspuren auf Grund des Alters
Verfärbungen der Seiten
Griffspuren auf Deckel und Rückseite
leicht bestoßene Ecken und Kanten

Inhalt : Das Haus besaß zwei Eingänge :
Der Haupteingang lag in der Lutherstraße, und der Nebeneingang war durch einen einsamen Weg zu erreichen.
Während Ljoschka die Villa umkreiste, festigte sich seine Absicht dazubleinen : Sollten nämlich die von Markow übermittelten Nachrichten zu den Deutschen gelangen, dann wäre er Ljoschka, schuld daran.
Er hatte Markow geholfen, mit der Grevenetz zusammenzukommen, als er sich vom Verrat Markows überzeugen wollte.
Als Ljoschka zu seiner alten Beobachtungsstelle zurückgehen wollte, löäste sich von der gegenüberliegenden Straßenseite eine Gestalt mit einem Gewehr. Sollte er weglaufen, oder sollte er sich verteidigen ?
Aus den Anfängen der Arbeit der Tscheka berichtet diese Erzählung.

Preisvorschlag : 1,00 Euro